Frauenhaus Hartengrube

Frauenhaus Foto1
Frauenhaus Foto2
Frauenhaus Foto3
Frauenhaus Foto4


Frauenhaus Hartengrube - Das Frauenhaus

 Das Frauenhaus

 

Das  Frauenhaus Hartengrube der AWO Schleswig-Holstein gGmbH in Lübeck bietet Schutz, Unterkunft und Beratung für Frauen und deren Kinder, die von Gewalt betroffen sind.

 

Gewalt

Gewalt sind nicht nur Schläge und Tritte. Gewalt beginnt, wenn Sie beleidigt oder bedroht werden oder wenn Sie keine eigene Meinung haben dürfen und über Sie bestimmt wird. Gewalt ist daher jedes Verhalten, das sich auf körperlicher, sexueller, seelischer, sozialer und finanzieller Ebene schädigend auswirkt und die Betroffenen daran hindert, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.

 

Unsere Angebote richten sich an alle Frauen ab 18 Jahren- unabhängig von ihrer Kultur, Religion und Herkunft. Zusammen mit ihrer Mutter werden Mädchen jeden Alters und Jungen bis 18 Jahre aufgenommen.

 

Der Aufenthalt im Frauenhaus ist kostenlos.

Nach Möglichkeit zahlen Sie beim Einzug ein Pfandgeld für Zimmer, Schlüssel, Handtücher und Bettwäsche. Dieses Pfand wird beim Auszug wieder an Sie zurückgezahlt.

 

Das Mitbringen von Haustieren ist in unserem Haus leider nicht möglich.

Außerhalb der Bürozeiten kann eine Aufnahme stattfinden, wenn freie Plätze im Haus vorhanden sind. Bitte erkundigen Sie sich vorher. Bewohnerinnen werden Sie empfangen und Ihnen die wichtigsten Informationen geben.

 

Einzug ins Frauenhaus

Der erste Kontakt zum Frauenhaus erfolgt in der Regel über ein Telefonat. Unter den Rufnummern 0451-70 51 85 oder 0451-7 16 28 in Lübeck erreichen Sie uns Montag - Freitag von 9 - 16.00 Uhr. In einem persönlichen Gespräch können Sie klären, ob der Aufenthalt im Frauenhaus für Sie das Richtige ist. Wenn Sie sich für den Einzug in unser Haus entscheiden, werden in dem Aufnahmegespräch erste wichtige Fragen und Formalitäten geklärt.

 

Wenn es Ihnen möglich ist, den Weg ins Frauenhaus vorzubereiten und Sie die Gelegenheit haben, Ihre Sachen zu packen, dann wäre es hilfreich, wenn Sie folgende Dinge mitbringen:

  • -Ausweis (e)
  • -Geld / Geldkarte, Krankenversicherungskarte(n)
  • -wichtige Unterlagen, wie z.B. letzter ALG-II-Bescheid, Mietvertrag, Geburtsurkunden, Scheidungsurteil, Eheurkunde, Wohngeldbescheid, Kindergeldbescheid, etc.
  • -ausreichend Kleidung
  • -Hygieneartikel
  • -Schulsachen für Ihre Kinder
  • -Spielzeug, Lieblingskuscheltier der Kinder, etc.
  • -wichtige Medikamente
  • -Wohnungsschlüssel Ihrer bisherigen Wohnung

 Bettwäsche und Handtücher bekommen Sie von uns und müssen von Ihnen nicht mitgebracht werden.

Wenn es Ihnen aufgrund der akuten Gefahrensituation nicht möglich ist, wichtige Dokumente und Kleidung mitzubringen, können Sie trotzdem zu uns kommen.

 

Sicherheit

Das Frauenhaus Hartengrube in Lübeck ist ein offenes Haus mit bekannter Adresse. Die Sicherheit der Bewohnerinnen und ihrer Kinder steht wie bei allen Frauenhäusern dabei an erster Stelle. Um dies zu gewährleisten sorgen ein umfassendes Sicherheitskonzept und die entsprechende räumliche Ausstattung für Schutz:

  • Alle Eingangsbereiche sind mit Kamera ausgestattet, so dass jegliches Kommen und Gehen durch Videoüberwachung nachverfolgt werden kann
  • Das Haus selbst ist nur mit Hilfe eines Chipsystems zu betreten und schließt einen Zugang für Unberechtigte aus
  • Es besteht eine klare, räumliche Trennung von Beratungs- und Wohnbereichen durch codierte Schlösser
  • Zum nahegelegenen Polizeirevier besteht enger Kontakt. In Notsituationen ist umgehend polizeiliche Hilfe vor Ort.

 

Zu unserem Haus

Räume

Unser Frauenhaus umfasst 22 Plätze. Diese sind in einzelne Zimmer oder in sich abgeschlossene kleine Wohneinheiten aufgeteilt, so dass die individuellen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Kinder berücksichtigt werden.

Jede Frau bekommt für sich und ihre Kinder ein eigenes, abschließbares Zimmer oder Appartement zur Verfügung gestellt. Ein Kinderbett kann bei Bedarf hinzugestellt werden.

Die Küchen werden von den Bewohnerinnen der jeweiligen Etagen teilweise gemeinschaftlich genutzt. Sie sind mit den notwendigen Haushaltsgeräten und Geschirr ausgestattet. Außerdem gibt es gemeinschaftlich genutzte Aufenthaltsräume.

Ihr Leben im Frauenhaus gestalten Sie in eigener Verantwortung. Sie planen Ihren Alltag, kochen selbst, sorgen für Ihre Kinder, erledigen Ämtergänge, gehen arbeiten oder zur Ausbildung. Die Mitarbeiterinnen unterstützen Sie hierbei.

Unser Haus befindet sich im Stadtzentrum, so dass Wege zu Ämtern, Behörden und Schulen zu Fuß erreichbar sind. Das Frauenhaus Hartengrube ist gut an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden.

 

Bekannte Adresse

Die Adresse unseres Hauses ist öffentlich und bekannt. Selbstverständlich entscheiden Sie selbst, wem Sie Ihren Aufenthaltsort nennen möchten und wem Sie anonym gegenüber bleiben wollen.

 

Besuch

Sie können in unserem Haus nach Absprache Besuch empfangen, Freunde und Angehörige zur Unterstützung zu Gesprächen bitten oder mit dem gewaltausübenden Partner in unserer Anwesenheit in den Dialog kommen.

Ihre Kinder können Freunde zu sich einladen und müssen nicht zwingend z.B. in der Schule verheimlichen, wo sie wohnen.

 

Kinder

Das Miterleben Häuslicher Gewalt löst bei Kindern Verunsicherung, Angst oder das Gefühl von Mitschuld aus, auch wenn sie nicht unmittelbar der Gewalt ausgesetzt waren.

Das Wohnen im Frauenhaus ist für viele Kinder eine Erleichterung, da die gewaltbelastete Situation beendet ist. Es kann auch Wut und Traurigkeit über den Verlust von Familie und sozialem Umfeld auslösen.

Kinder stehen oft zwischen ihren Eltern und sind verunsichert, ob sie sich für eine Seite entscheiden müssen.

Wir bieten den Kindern im Haus die Möglichkeit in Form von Einzel- oder Gruppenangeboten über ihre Erfahrungen und Wünsche zu sprechen und über das Erlebte zu berichten.

Gegebenenfalls unterstützen wir bei Absprachen bezüglich der Umgangsregelung zu beiden Elternteilen.

 

Gruppenangebote

Regelmäßig finden Hausversammlungen statt, in denen das Zusammenleben im Haus besprochen und organisiert wird.

Bei thematischen Gruppenangeboten besteht die Möglichkeit, sich mit anderen Bewohnerinnen auszutauschen, im geschützten Rahmen neues Verhalten auszuprobieren sowie Entspannungs- und Selbststärkungstechniken einzuüben.

Bei Bedarf werden für Kinder Angebote gemacht, so dass sie die Möglichkeit haben, den Einzug ins Frauenhaus und das zuvor Erlebte zu verarbeiten.

 

Auszug

Die Aufenthaltsdauer im Frauenhaus hängt von vielen Faktoren ab. Ihre Sicherheit sollte auf jeden Fall bei einem Auszug gewährleistet sein, so dass ein neuer Start gut gelingen kann.

In der Regel können Sie so lange bleiben, wie es für Sie nötig ist.

Sie entscheiden, ob Sie in eine eigene neue Wohnung ziehen, zurück zu Ihrem Partner gehen oder ob Sie die Stadt verlassen, um an einem anderen Ort zu leben.